spinner

Ablauf

Wie läuft die Meisterausbildung ab?

Die Meisterbrief-Ausbildung ist eine in Modulen organisierte Ausbildung und dauert in der Regel drei Jahre. Sie besteht aus fachtheoretischen Kursen und Kursen der Unternehmensführung.

 

Kurse und Module der Fachtheorie (tätigkeitsbezogen)

  • 3 Module, die sich im Laufe von drei Jahren abwechseln (Module F, G, H)
  • Die Kurse finden berufsbegleitend unter der Woche abends statt (manchmal auch Samstag morgens)
  • Der Meisterschüler meldet sich konkret für ein Modul an
  • Die Meisterausbildung umfasst in manchen Meisterausbildungen, insbesondere in den reformierten (Lebensmittelhandwerk und Gebäudetechnik) 4 Module

 

    Details zu den tätigkeitsbezogenen Modulen finden Sie in den Informationsblättern der jeweiligen Tätigkeitsbereiche.

     

    Kurse und Module der Unternehmensführung und der angewandten Pädagogik (Tätigkeitsbereich-übergreifende Kurse)

    • 5 jährlich angebotene Module (Module A, B, C, D, E)
    • Diese Kurse werden prinzipiell am Wochenende angeboten (es stehen Kurse am Freitag Abend, an einem halben Tag samstags und an einem halben Tag sonntags zur Auswahl)
    • Der Meisterschüler schreibt sich konkret für die Module seiner Wahl ein.

     

    Jedes Jahr meldet sich der Meisterschüler für die Module seiner Wahl oder dem Beispiel-Ablauf folgend an.

    • Modul A -> Recht
    • Modul B -> Rechnungswesen
    • Modul C -> Betriebswirtschaftslehre
    • Modul D -> Existenzgründung
    • Modul E -> angewandte Pädagogik

    Die maximale Dauer des Meisterbriefes beträgt 6 Jahre.

     

    Die praktische Prüfung

    Sobald Sie die Prüfungen in allen Modulen der Fachtheorie bestanden haben, können Sie sich zur praktischen Prüfung anmelden.

     

    Kurs- und Prüfungsorganisation

    • Jedes Jahr meldet sich der Meisterschüler ab dem 15. Juni zu den Modulen seiner Wahl über seinen Online-Bereich an.
    • Der Meisterschüler kann seinen Stundenplan in seinem Online-Bereich einsehen und findet dort jederzeit Informationen zu seinem Ausbildungsverlauf.
    • Mit Ausnahme einiger Kurse in den reformierten Meisterausbildungen, finden die Kurse von September bis April statt.
    • Zweimal im Jahr finden Prüfungen statt : im Frühjahr und im Herbst . Der Meisterschüler kann so jedes Jahr an den Prüfungen im besuchten Modul teilnehmen (Anmeldung notwendig).
    • Wird eine Prüfung nicht bestanden, kann der Meisterschüler sich ganz normal zu einem neuen Modul für das nächste Schuljahr anmelden und die nicht bestandene Prüfung zur nächsten Session wiederholen.
    • Ein Meisterschüler wird automatisch von der Fortführung der Ausbildung ausgeschlossen, wenn er die Prüfung für ein und dasselbe Modul viermal nicht besteht. Die maximale Ausbildungsdauer beträgt 6 Jahre.

     

     

    Was ist der Beispielablauf ?

    • Bei dem Beispielablauf handelt es sich um einen von der Chambre des Métiers empfohlenen Ausbildungsparcours, der einen gleichmäßigen Fortschritt erlaubt.
    • Bei dem Beispielablauf handelt es sich um einen Vorschlag. Er ermöglicht eine gute Aufteilung des Lernaufkommens.
    • Der Meisterschüler kann sich seinen Parcours nach Belieben zusammenstellen (jedoch unter Berücksichtigung der maximalen Ausbildungsdauer von 6 Jahren).

     

     

     

    PDF zum downloaden : Beispielablauf Meisterbrief

     

    Meisterbrief-Verleihung

    Jährliche Festveranstaltung

    Diese feierliche Veranstaltung, bei der die frisch-gebackenen Meister geehrt werden, ist ein wichtiger Moment, weil sie die Mühen und den Erfolg jedes Einzelnen in Anwesenheit seiner Familie und Freunde honoriert.

    Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sozialem nehmen an dieser Veranstaltung in festlichem Rahmen teil. Ihr sitzt ein Vertreter des großherzoglichen Hofes vor, welcher persönlich die Meisterbriefe den Absolventen überreicht und sie für ihr Engagement und ihre Ausdauer beglückwünscht.

    Weitere Fotos gibt es in der Mediathek der Chambre des Métiers zu sehen !

    • Brevet de Maîtrise
      Brevet de MaîtriseT. : (+352) 42 67 67 - 540E. : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!