spinner

Steinmetz-Steinbildhauer (m/w)

Téléchargez la fiche

Fensterbänke, Einfassungen, Leisten, Gesimse, Bodenplatten, Treppen, Podeste, Schornsteinverblendungen, Verkleidungen, Grabsteine, Denkmäler, Kunstwerke, Mauerwerk - die Verblendungen, die uns täglich umgeben,  sind vielfältig.

Wenn dich ihre Herstellung interessiert und dir das Arbeiten mit Stein liegt, ist das Handwerk des Steinmetzes-Steinbildhauers genau das Richtige für dich.

Als Steinmetz-Steinbildhauer bearbeitest du vorwiegend Naturstein unterschiedlicher Herkunft, der dir entweder in Form von Rohblöcken oder in bestimmten Abmessungen geliefert wird. Du bearbeitest die Steine in der Werkstatt und verlegst die so angefertigten Stücke anschließend auf einer Baustelle.

In der Werkstatt werden die Steine in den richtigen Abmessungen zugeschnitten und die Oberfläche wird geschliffen, grob zugemeißelt, poliert und eventuell profiliert. Du kannst diese Arbeitsgänge mit Spezialgeräten und -maschinen ausführen, wie z. B. Laufkräne, Hebekräne, Trennsägen, Fräsen oder Elektrosteinhobel. Bauteile mit Reliefs, Profilen oder sonstigen Formen werden meistens in Handarbeit unter Einsatz von Kleinmaschinen ausgeführt.

Wenn du dich für diese Tätigkeit entscheidest, zählt Folgendes zu deinen wesentlichen Aufgaben: Auswahl und Berechnung des Materials, Modellieren von Bauteilen und Gegenständen aus Lehm, Herstellung von Gipsabgüssen, Vorbereitung von Untergründen für die Oberflächenbehandlung oder eigentliche Bearbeitung von Oberflächen (Bossieren, Stocken, Hobeln, Schleifen).

  • Verlegen und Versiegeln von Platten aus Marmor, Granit, Naturstein aller Art und Kunststein zur Verkleidung von Fassaden, Wänden, Böden, Schornsteinen, Brunnen und Springbrunnen
  • Herstellung und Instandhaltung von Denkmälern, Grabsteinen und Grabplatten
  • Anfertigung und Restaurierung von architektonischen Elementen und Flachreliefs
  • Werkstattherstellung von Platten sowie geschliffenen und polierten Elementen für die Verkleidung bzw. den Belag von Wänden und Böden, Treppen, Glasinstallationen und Theken, Abschlussplatten für Möbel, Verkleidungen für Kamine und Heizkörper sowie Säulen und anderen Elementen
  • Herstellung und Verlegung von Bauelementen, darunter Pfeiler, Tür- und Fenstereinfassungen, Mittelpfeiler oder Pilastern und Säulen
  • Schneiden von Steinen
  • Ausführung von Restaurierungs-, Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten
  • Planung, Herstellung und Aufbau von Denkmälern aller Art
  • Entwurf und Anfertigung von Inschriften, Verzierungen und Emblemen
  • Entwurf und Anfertigung handwerklicher und künstlerischer Skulpturen
  • Arbeiten zur Erhaltung von Steinen
  • Herstellung von Verkleidungen und Belägen für Böden, Wände, Decken, Treppenstufen, Tafeln und Behälter inner- und außerhalb von Gebäuden unter Verwendung von Platten und Fliesen aller Art
  • Verkleidung von Kellern, Kachelöfen und offenen Kaminen mit Platten und Fliesen aller Art
  • Herstellung und Verlegung verschiedener Estriche sowie der zugehörigen Sockel
  • Aufbringen und Verlegen von Dichtungs- und Dämmschichten aller Art
  • Aufbringen von Kunstharzbeschichtungen aller Art, auch als Versiegelung

Si tu souhaites exercer ce métier, tu dois :

  • in gutem Gesundheitszustand und sehr guter körperlicher Verfassung sein
  • künstlerisches Talent besitzen
  • Sinn für Formen haben
  • präzise arbeiten
  • nachweislich über Fähigkeiten im Bereich Technik verfügen
  • mit Zeichnungen und Plänen arbeiten können
  • geschickt mit deinen Händen sein
  • mit Werkzeugen und Maschinen umgehen können
  • die verschiedenen Bearbeitungsverfahren für Stein kennen

    Die Mindestvoraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung zum Erwerb eines DAP in diesem Handwerk sind eine bestandene 9. Klasse des praxisbezogenen Unterrichts (9e pratique) und eine befürwortende Stellungnahme des Klassenrats (Versetzungsbeschluss).

    Die Ausbildung zum Erwerb eines DAP in diesem Beruf erstreckt sich über 3 Jahre. Sie wird als sog. „duale Ausbildung” (formation concomitante) im Rahmen eines Ausbildungsvertrags absolviert:

    • sie findet demnach einerseits in einem Betrieb und 
    • andererseits in einer technischen Sekundarschule statt.

    Zulassungsvoraussetzungen:

    • am 1. September des laufenden Jahres mindestens 15 Jahre alt sein
    • mindestens 18 Module in einer 9. Klasse des Modularunterrichts (9e MO - Modulaire) bestanden haben oder eine IPDM-Klasse besucht haben. Die Ausbildung zum Erwerb des CCP erstreckt sich über drei Jahre. Sie wird als sog. „duale Ausbildung” (formation concomitante) im Rahmen eines Ausbildungsvertrags absolviert.

    Die Ausbildung findet einerseits in einem Betrieb (praktische Ausbildung) und andererseits in einer technischen Sekundarschule (theoretische Ausbildung) gemäß den in einer großherzoglichen Verordnung festgelegten Stunden- und Lehrplänen statt.

    Nach Erhalt des CCP besucht der Auszubildende eine 11. Klasse des Ausbildungszweiges zum Erwerb des DAP im gleichen Beruf. Diese Ausbildung kann also auch im Rahmen der Erwachsenenbildung absolviert werden.

    Die Ausbildung zum Erwerb eines dem DAP entsprechenden Diploms in diesem Handwerk wird derzeit in Form einer grenzüberschreitenden Ausbildung angeboten.

    Die Mindestvoraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung zum Erwerb eines dem DAP entsprechenden Diploms in diesem Handwerk werden von der jeweiligen schulischen Institution festgelegt, welche diese Ausbildung anbieten.

    Die Ausbildung zum Erwerb eines dem DAP entsprechenden Diploms in diesem Beruf erstreckt sich über 3 Jahre. Sie wird als sog. „duale Ausbildung” (formation concomitante) im Rahmen eines Ausbildungsvertrags absolviert:

    • sie findet demnach einerseits in einem Betrieb in Luxemburg (praktische Ausbildung)
    • und andererseits in einer technischen Sekundarschule im Ausland (theoretische Ausbildung) statt.

    Die Anerkennung des Diploms kann bei der Abteilung für Diplomanerkennung des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend beantragt werden

    Ausbildungs-vergütung
    (Index 855.62)

    Der Auszubildende erhält von seinem Ausbilder eine monatliche Ausbildungsvergütung.

    GROSSHERZOGLICHE VERORDNUNG VOM 22. AUGUST 2019

    1. zur Festlegung der Berufe und Handwerke im Rahmen der Berufsausbildung
    2. zur Festsetzung der Ausbildungsvergütungen in Handwerk, Handel, Gastgewerbe, Industrie, Landwirtschaft und Gesundheits und Sozialwesen (Index 855.62)

    Ausbildungen zum Erwerb des Diploms über
    die berufliche Reife – Gesellenbriefs (DAP)

    Beruf:

    Steinmetz-Steinbildhauer (m/w)

    Brutto:

    Monatlich

    Vor dem integrierten
    Zwischenprojekt:

    950.94 €

    Nach dem integrierten
    Zwischenprojekt:

    1426.32 €

    Ausbildungen zum Erwerb des
    Berufsbefähigungszeugnisses (CCP)

    Beruf:

    Steinmetz-Steinbildhauer (m/w)

    Brutto:

    Monatlich

    1. Jahr

    891.47 €

    2. Jahr

    1188.63 €

    3. Jahr

    1485.78 €

    Ausbildungen zum Erwerb des
    TRF

    Beruf:

    Steinmetz-Steinbildhauer (m/w)

    Brutto:

    Monatlich

    1. Jahr

    891.47 €

    2. Jahr

    1188.63 €

    3. Jahr

    1485.78 €