Mit dem Meisterbrief zum Betriebsleiter

Mit dem Meisterbrief zum Betriebsleiter

26 juillet 2016

„Meine Arbeit als Bäcker macht mir auch heute noch viel Spaß“, so der Bäckermeister, der zehn Leute in seinem Betrieb beschäftigt. John Conrardy ist heute stolzer Leiter einer kleinen artisanalen Bäckerei in Gasperich. Dem war aber nicht immer so, denn auch er hat einmal klein angefangen. „Ich habe drei Jahre lang eine Lehre als Bäcker absolviert und war dann vier Jahre lang Bäckergeselle im elterlichen Betrieb, ehe ich die Meisterprüfung abgelegt habe“. Erfahrung musste gesammelt werden, ehe er die Bäckerei von seinen Eltern übernehmen konnte. Jedoch hat der passionierte Bäcker es heute nicht leicht. Die kleinen Betriebe sind am Aussterben und Lehrlinge nur schwer zu finden. Heute liegen Bio-Produkte zwar voll im Trend und sind seit langem keine Nischenprodukte mehr wie Ende der 90er Jahre, jedoch hat der Bäckermeister mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Sein Meisterbrief verleiht ihm das Recht, Lehrlinge auszubilden, jedoch sind diese nur schwer aufzutreiben. „Die großen Betriebe von heute suchen eher spezialisiertes Personal, als Bäcker aber sollte man sich nicht nur mit Brot auskennen, sondern auch mit Teilchen, Kuchen und Petits Fours“, so der Inhaber der Bäckerei Conrardy. Wenn sich also Lehrlinge nur schwer finden lassen, dann können natürlich auch für den Meisterbrief nur wenige Anwärter da sein sowie zukünftige Bäckermeister. „Früher war das Handwerk um so einiges einfacher“, erzählt der Bäcker. Jedoch bleibt das Metier eines Konditors oder Bäcker faszinierend wie eh und je für ihn. Kreativität und Leidenschaft stehen an erster Stelle. Und seine Kunden danken es ihm jeden Tag. (JEH)


A lire aussi :