Berufslaufbahn im Handwerk?

Das Handwerk benötigt dynamische und entschlossene Unternehmensgründer und -übernehmer sowie insbesondere junge motivierte Talente, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen. Wer sich für das Handwerk begeistert und aus seinem Talent eine Berufung macht, dem kann das Handwerk vielversprechende Karriereaussichten bieten.

Verschiedene Wege führen zu einer Berufslaufbahn im Handwerk.

Gut zu wissen: Das Handwerk steht auch denjenigen offen, die keinen klassischen Werdegang per Ausbildung aufweisen können, sondern ihre berufliche Laufbahn neu ausrichten möchten und Erfüllung in einem Beruf finden, der es ihnen ermöglicht, eigenhändig konkrete Projekte zu realisieren.

1. Ein Sprungbrett ins Handwerk: Die beruflichen Ausbildungen CCP, DAP, DT

Das Berufsbefähigungszeugnis (Certificat de capacité professionnelle (CCP)), das Diplom über die berufliche Reife - Gesellenbrief (Diplôme d’aptitude professionnelle (DAP)) und auch das Techniker-Diplom (Diplôme de technicien (DT)) sind die Sprungbretter für den Erwerb einer ersten Qualifikation im Handwerk.

Das DAP und das DT ermöglichen einen direkten Zugang zur Ausbildung, die zum Meisterbrief führt. Dieser ermöglicht den Erwerb der erforderlichen Kompetenzen zur Gründung oder Übernahme eines Handwerksunternehmens und damit zur beruflichen Weiterentwicklung.

Auflistung der Handwerksberufe
Weitere Informationen zur beruflichen Ausbildung

Gut zu wissen: Lehre und berufliche Ausbildung richten sich nicht nur an Jugendliche, sondern auch an Erwachsene.

Gut zu wissen: Etwa 90 % der Jugendlichen, die ihre Ausbildung im Handwerk abgeschlossen haben, finden eine Anstellung oder setzen ihre Ausbildung fort. 70 % der Jugendlichen, die ihre Ausbildung um Handwerk abgeschlossen haben, finden ihre erste Anstellung im Ausbildungsbetrieb.

2. Interesse an einem Meisterbrief?

Die Ausbildung zum Erhalt des Meisterbriefs ist die Ausbildung par excellence für künftige Unternehmensleiter und Führungskräfte in Handwerksunternehmen.

Sie durchläuft derzeit einen Reform- und Modernisierungsprozess, um künftige Führungskräfte auf die Herausforderungen einer sich wandelnden Wirtschaft vorzubereiten.

Dieser Meisterbrief „Reloaded“ umfasst sowohl neue Themen, wie Digitalisierung oder Organisation von Fertigungsprozessen, als auch neue Unterrichtsmethoden und Lehrmittel. Er stellt eine vollständige und äußerst attraktive Qualifikation dar, auch für diejenigen, die ihre Berufslaufbahn nicht im Handwerk begonnen haben.

Weitere Informationen zum Meisterbrief

Gut zu wissen: Nur 0,1 % aller Arbeitssuchenden beim Arbeitsamt sind Inhaber eines luxemburgischen Meisterbriefs.

3. Ein Höheres Fachdiplom (Brevet technicien supérieur (BTS)) im Handwerk oder ein Studium – Warum nicht?

BTS Holztechnologie (Technologie Bois):
Das BTS Holztechnologie ist eine gemeinsame Initiative des Schreinermeisterverbandes des Großherzogtums Luxemburg, der Holzbau Lëtzebuerg und des Nordstadtlyzeums.

Es handelt sich dabei um ein berufsorientiertes Studium, das theoretischen Unterricht und Unternehmenspraktika vereint. Das Studium ist modular aufgebaut und wird nach ECTS-Punktesystem bewertet (128 ECTS-Punkte). Die Ausbildung steht unter anderem Absolventen der Sekundarschulen offen.

Weitere Informationen zum BTS Holztechnologie:
www.lnw.lu/index.php/homepage/bts-bois
http://www.bts.lu/domaines/artisanat/technologie-bois/

BTS Augenoptiker (Opticien Lunetier):
Mit dem Ziel, die Kompetenzen von (künftigen) Optikern zu stärken und ihre Perspektiven sowie ihren Tätigkeitsbereich zu erweitern, bieten die Chambre des Métiers, die Chambre des Salariés und die französische Berufsschule Lycée technologique et professionnel Saint-André d’Ottange eine grenzüberschreitende Ausbildung in Form von alternierendem Unterricht an: das BTS Augenoptiker.

Weitere Informationen zum BTS Augenoptiker:
www.cdm.lu/mediatheque/bts-opticien-lunetier-sous-contrat-d-apprentissage
Lycée Saint André

Duales Studium
Ein duales Studium kombiniert praktische Tätigkeit im Unternehmen (eventuell in Form einer Lehre im Unternehmen) und Theorieunterricht an einer Hochschule. Beide Tätigkeiten (Praxis und Unterricht) erfolgen in mehr oder weniger regelmäßigem Wechsel.

Einige Programme im Bereich duales Studium beinhalten den Lehrplan einer beruflichen Ausbildung und ermöglichen, neben dem Bachelor-Abschluss, auch den Erwerb des Diploms über die berufliche Reife – Gesellenbrief (Diplôme d’aptitude professionnelle).

Beispiele:
Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik im dualen Studium
Bauingenieurwesen - ein duales Studium

Weitere Informationen zum dualen Studium? Abteilung Erstausbildung der Chambre des Métiers:

Lisa Arendt
Tél.: (+352) 42 67 67 - 203
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Hochschulstudien:
Die Auswahl im Bereich Hochschulstudien ist groß. Informationen und Zugangsbedingungen zu den jeweiligen Studiengängen sind bei der Bildungseinrichtung (Universität, Hochschule) oder auch beim Dokumentations- und Informationszentrum für die Hochschulbildung (Centre de documentation et d'information sur l'enseignement supérieur (CEDIES)) erhältlich: www.cedies.lu

4. Entscheidung für einen Beruf bzw. eine Karriere im Handwerk nach Ausbildung oder Studium

Auch ein Studium in den Bereichen Recht, Finanzen, Wirtschaft oder auch Ingenieurswesen kann die Tür zum Handwerk öffnen.

Das Handwerk zeichnet sich durch seine Kundennähe, seine Vielfalt, seine Innovationskraft und seine Begeisterung für konkrete Projekte, aber auch durch die vielseitigen Aufgaben innerhalb von Handwerksunternehmen aus.

Handwerksunternehmen beschäftigen Buchhalter, Juristen, Ingenieure, Zeichner oder auch Grafiker und bieten so zahlreiche Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung.

Zudem stehen auch die klassischen Ausbildungen im Handwerk, die zum Berufsbefähigungszeugnis (Certificat de capacité professionnelle (CCP)), zum Diplom über die berufliche Reife - Gesellenbrief (Diplôme d'aptitude professionelle (DAP)), zum Techniker-Diplom (Diplôme de technicien (DT)) oder zum Meisterbrief (Brevet de maîtrise) führen, offen und ermöglichen den Erwerb der geforderten Fachkompetenzen, um in einem Handwerksunternehmen aufsteigen zu können, eine Leitungsfunktion einzunehmen oder auch ein Handwerksunternehmen zu gründen oder zu übernehmen.

Weitere Informationen zur Beruflichen Erstausbildung
Weitere Informationen zum Meisterbrief

5. Einen Handwerksbetrieb gründen oder übernehmen? Das ist möglich!

Die Gründung oder Übernahme eines Handwerksbetriebs erfordert spezifische Kompetenzen. Die Ausbildung zum Erhalt eines Meisterbriefs stellt eine Möglichkeit dar, diese Kompetenzen zu erwerben. Dabei geht es sowohl um die erforderlichen Kompetenzen im Bereich Niederlassungsrecht als auch um Fach- und Führungskompetenzen.

Das Niederlassungsrecht, das ein bestimmtes Qualifikationsniveau bei der Gründung oder Übernahme eines Handwerksunternehmens voraussetzt, kennt noch weitere Qualifikationen, die die Gründung oder Übernahme eines Unternehmens ermöglichen

Auch wenn die Gründung oder Übernahme eines Unternehmens naheliegend ist, sollte man sich gut über die Möglichkeiten der Gründung und Übernahme von Unternehmen im Handwerk informieren, und dies bevor man mit Ausbildung oder Studium beginnt.

Das Team von CONTACT ENTREPRISE der Chambre des Métiers beantwortet sämtliche Fragen zur Unternehmensgründung oder -übernahme.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ou Tél.: (+352) 42 67 67 - 510

Meine Berufswahl – Die Zukunft in meinen Händen!

In welchem Beruf kannst du dir deine Zukunft vorstellen? Welcher Beruf passt zu deinen Leidenschaften und deinem Talent und könnte dich während deiner gesamten beruflichen Laufbahn zu Glanzleistungen motivieren?
Entdecke die verschiedenen Tätigkeitsbereiche im Handwerk und wähle den Beruf, der dich fasziniert.

1. Nahrungsmittel

Du liebst es, neue Geschmacksrichtungen zu erzeugen und neue Reize für den Gaumen zu zaubern? Die Welt der Geschmäcker fasziniert dich und es begeistert dich, Zutaten miteinander zu kombinieren und Produkte auf traditionelle oder revolutionäre Weise zu erschaffen? Dann entdecke die Berufe aus dem Bereich Nahrungsmittel.

2. Bekleidung, Gesundheit und Körperpflege

Wohlbefinden und neue Schönheitstrends sind dir besonders wichtig? Du gibst gerne Styling-Tipps und interessiert dich für moderne Stoffe, Schnitte, Bekleidung und Accessoires? Dann könnten Berufe aus dem Bereich Bekleidung, Gesundheit und Körperpflege für dich in Frage kommen.

3. Mechanik

Du bist fasziniert von Motoren und ihrer Leistung und interessierst dich für alles, was rollt und Zahnräder besitzt? Entdecke die verschiedenen Berufe aus dem Bereich Mechanik.

4. Bau- und Ausbaugewerbe

Du magst es, etwas zu „erbauen“, du möchtest etwas Nachhaltiges erschaffen, was die Leute „anfassen“ können? Mit natürlichen Baustoffen zu arbeiten, fasziniert dich. Dann könnten dich die Berufe im Bau- und Ausbaugewerbe begeistern.

5. Kommunikation und Multimedia

Medien, Kommunikation und Kreativität zählen zu deinen Leidenschaften? Du stellst das Geschehen der Welt gern auf verschiedene Art und Weise dar? Dann könnten die Berufe aus dem Bereich Kommunikation und Multimedia die richtige Wahl für dich sein.

6. Kunst und sonstiges Gewerbe

Gefällt dir die Bearbeitung und Kreation von Kunstwerken mithilfe unterschiedlichster Materialien? Faszinieren dich Blumenkreationen? Dann könnten die Berufe aus dem Bereich Kunst dein Herz höher schlagen lassen.